15. Juni 2016 Menschen live - Allez la „Mannschaft“

Deutsche Fußballkultur im Land der Khmer

Hierzulande wird der Grill ausgepackt – Wie aber erlebt ein Land die EM, das zeitlich fast fünf Stunden weiter ist als wir? Path Mey erzählt uns, wie er und das Land die deutsche Mannschaft anfeuern.

„Ich bin kein Gott, aber ich habe es im Gefühl, dass Deutschland auch die EM gewinnen wird!”

Path mit Sohn (c) WORLD INSIGHT

Path Mey freut sich mit Sohn Doodoo auf die EM.

Path ist Country Manager in Kambodscha und hat auch 30 Jahre nach seinem Studium in Deutschland die enge Verbindung zu Land und Leuten gehalten. Das Land ist in seinem Herzen, sagt er und er ist stolz seit bereits 16 Jahren tatkräftig das weltweite Team von WORLD INSIGHT zu unterstützen. Doch der Weg hier hin war lang und holprig: Er studierte Maschinenbau in der ehemaligen DDR und entschied sich, kurz vor der Wende zurück in die Heimat zu gehen, die damals noch von einem bitteren Bürgerkrieg erschüttert wurde. Diese Entscheidung fällte er, obwohl ihm in Ostdeutschland bereits ein Jobangebot offen stand. Paths Sehnsucht nach der Familie und der Wunsch, seinem Land zu helfen waren stärker. Die UN Friedensmission brachte dem Kambodschaner 1992 neue Hoffnung und sein beruflicher Weg schlug neue Richtungen ein: Dolmetscher, Hoteldirektor, Reiseleiter und heute Country Manager für WORLD INSIGHT. Selbstverständlich, dass nach seinen prägenden Anfängen in Deutschland bis heute die deutsche Mentalität zu verspüren ist und er voll mit uns mitfiebert! Lachend erzählt er mir von dem buddhistischen Glauben wiedergeboren zu werden: „Wenn ich ein zweites Leben hätte, dann würde ich gerne in Deutschland auf die Welt kommen.“

 

Auch die Kambodschaner sind fußballbegeistert

Path mit Sohn EM 2016 (c) WORLD INSIGHT

Am Strand von Sihanoukville gehen die beiden gerne eine Runde kicken!

Anderes Land, andere Nation und manchmal doch so gleich – als ich mit Path telefoniere, wird deutlich, dass sich auch die Kambodschaner das Spektakel nicht entgehen lassen. Besonders zur Weltmeisterschaft wird gerne auch einmal alles stehen und liegengelassen, um bloß keines der Spiele zu verpassen. Laut Path wird die deutsche Elf dabei besonders angefeuert und dass die Spiele wegen der Zeitverschiebung meist mitten in der Nacht stattfinden, hält dabei die wenigsten davon ab, für die diesjährige EM beim Tippspiel zu wetten: Überzeugt, dass Deutschland im Turnier weit kommen wird, sind sie nämlich alle. „Ich glaube, das ist eine Art Gewohnheit und hat viel mit der deutschen Vergangenheit zu tun: Wir Kambodschaner sprechen immer von Allemagne – dem starken Land.“, erklärt er.

Auch sein jüngster Sohn Doodoo, elf Jahre alt, ist im Fußballfieber. Zwar kann er aufgrund der sehr späten Anstoßzeiten nur selten die Spiele live erleben, doch hält ihn das nicht davon ab, seinen Traum weiter zu verfolgen – der junge Kambodschaner träumt nämlich von einer Karriere als Fußballer und davon, eines Tages in Deutschland zu trainieren. Papa Path glaubt an das Talent seines Sohnes und unterstützt ihn, gerne gehen die beiden dafür auch mal gemeinsam nach der Schule kicken.

 

Eins steht fest: Fußball gucken macht gemeinsam am meisten Spaß

Path und Söhne (c) WORLD INSIGHT

Paths Söhne konnten den Auftakt der “Mannschaft” aufgrund der späten Anstoßzeit zwar nicht live erleben, ein gemeinsames Abendessen mit Papa Path vor dem Spiel sorgt dennoch für die richtige Stimmung.

Zur legendären WM 2014 entschlossen sich Path und seine Freunde deshalb sogar dazu, in einem Hotel zu übernachten, nur um das Turnier gemeinsam verfolgen zu können. Bei fünf Stunden Zeitunterschied ist das aber nicht immer so einfach – Obwohl seine Familie, wie auch die meisten anderen Kambodschaner, nicht so nachtaktiv ist wie er, lässt er sich den Auftakt der deutschen Mannschaft bei der diesjährigen Europameisterschaft dennoch nicht entgehen. Zuhause von seinem Bett aus, schaut er gespannt das Spiel und kann sich kaum halten, als unser Schweinsteiger in der Nachspielzeit das 2:0 schießt.

Auf meine Frage, ob er sich einen Wecker für die Deutschlandspiele stelle, kann er nur lachen: „Ich schlafe sowieso nicht viel. Seit 30 Jahren brauche ich nur drei bis vier Stunden Schlaf und dann bin ich fit!“ – gute Voraussetzungen für unseren Country Manager in Kambodscha, denn nicht nur er, sondern auch viele andere Kambodschaner sind davon überzeugt, dass noch einige spannende Deutschlandspiele in der diesjährigen EM folgen werden. „Wenn man optimistisch bleibt, dann klappt das auch, davon bin ich überzeugt!“, mit diesen motivierenden Worten beenden wir das Gespräch und blicken gespannt auf ein hoffentlich erfolgreiches Turnier der „Mannschaft“.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Aktuelles aus Costa Rica

Wieso Reisende auch Naturschützer sind

Costa Rica, die Folgen des Corona-Virus und ein positiver Blick auf die Zukunft – Ein Gespräch mit unserem Country Manager Daniel, ein gebürtiger Schweizer, der Costa Rica schon vor Jahren als Heimatland wählte.

Neu denken, bewusst reisen

Das Rad des Konsums verlangsamen

Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein. Aber Nachhaltigkeit ist immer ein Problem, solange in Masse produziert und konsumiert wird, meint unser Geschäftsführer Otfried Schöttle und zieht Schlüsse.

Reisebericht Italien – Liparische Inseln

(Corona-)Notlösung? Nein, ein wunderbares, sehr lohnendes Reiseziel!

Unsere Reisende Petra führte es mehr oder weniger zufällig im September auf die Liparischen Inseln. Zurück kommt sie mit tiefer Begeisterung und einer neuen Liebe für diese Region Italiens!