Country Manager Jochen Beckert 7. Juni 2017

Joy of Travel zwischen Farmland und Wüste Namibias

WORLD INSIGHT-Country Manager Jochen Beckert hat für die Reisevariante Joy of Travel eine Tour durch Namibia mit Botswana entwickelt. Warum Jochen dafür genau der Richtige ist und was die Tour so besonders macht.

Am Anfang war eine Idee. Die Idee einer ganz besonderen, außergewöhnlichen Reise frei von jeglichen Einschränkungen oder Limits – einer Reise von Freunden für Freunde. Als WORLD INSIGHT-Geschäftsführer Otfried Schöttle dem langjährigen WORLD INSIGHT-Country Manager Jochen Beckert von seiner Idee einer Joy of Travel-Reise erzählte, war dieser sofort Feuer und Flamme: „Das war eine wirklich tolle Sache. Ich hab direkt vorgeschlagen eine Namibia-Tour mit einem Abstecher nach Botswana zu machen. Das hat alles für eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Reise, die der Reiseleiter interessant vermitteln kann und zu der sich spannende Geschichten erzählen lassen.“

Plötzlich Reiseleiter und heute Country Manager

Jochen Beckert ist Country Manager für das südliche Afrika.

Jochens Perspektive auf eine Reise ist oft die eines Reiseleiters. Verwunderlich ist das nicht, denn er war selbst lange Zeit Reiseleiter und leitet auch heute noch ab und zu eine Tour – nicht weil es sein Job als Country Manager erfordern würde, sondern weil es ihm einfach großen Spaß macht. „Ich bin bei 3-4 Reisen im Jahr immer noch als Reiseleiter unterwegs. Ich kenne überall Menschen. Das ist ein schönes Merkmal, wenn man viel auf Tour ist. Es ist toll, den Gästen durch Begegnungen und Insidertipps, mehr bieten zu können“, erzählt Jochen.

Der gebürtige Namibier wuchs auf einer Farm im Süden des Landes auf. Nach seinem Schulabschluss machte er erst einmal eine zweieinhalb Jahre lange Weltreise, auf der er seine Liebe zum Reisen entdeckte. Wieder zurück im südlichen Afrika besuchte Jochen einen Schulfreund in Kapstadt, der ihn fragte, ob er Lust hätte, als Fahrer eines Reisebusses einzuspringen. Ohne lange zu zögern, sagte er zu.

„Im Bus wurden mir plötzlich Fragen gestellt. Irgendwann sagte mir ein Gast, so eine schlechte Reiseleitung hätte er noch nie gehabt, du musst etwas erzählen über das Kap. Ich habe dann angefangen ein paar Geschichten zu erzählen.“ Am nächsten Tag musste Jochen wieder den Bus fahren. „Das hat angefangen, mir Spaß zu machen und irgendwann habe ich dann gedacht, dass ich auch selber Reisen entwickeln kann.“ Mittlerweile ist er WORLD INSIGHT-Country Manager für Namibia, Südafrika und Botswana, die erste Tour seiner für die Reisevariante Joy of Travel entwickelten Namibia mit Botswana-Reise startet am 30. Juli.

Farmer und gleichzeitig Naturschützer?

Die Reise beginnt im Namibgrens-Naturreservat, das auf einzigartige Weise Namibias zwei prägende Landschaften vereint: Farmland und Wüste.

An den seltenen Wasserlöchern in Namibias Savannen- und Wüstenlandschaft tummeln sich die verschiedensten Tierarten.

„Namibgrens ist ein privates Reservat. Es gibt keine Zäune, die Eigentümer wollen diesen Teil der Wüste schützen. Schaffarmer hatten mit ihrer kommerziellen Tierhaltung viel kaputt gemacht. Wasserstellen werden für die Tiere nun erhalten. Das Gebiet regeneriert sich gerade, doch es sind noch 20 Jahre alte Reifenspuren zu erkennen. So empfindlich ist die Natur“, berichtet Jochen.

Diese Empfindlichkeit würde Farmer auch zu einem pfleglichen Umgang mit der Natur zwingen, erklärt er: „Der kommerzielle Farmer ist so abhängig von der Natur, dass er auf diese Weise gezügelt ist. Er ist sozusagen gepolt auf Naturschutz.“ Aufgewachsen auf einer Farm kann sich Jochen gut in die Farmer hineinversetzen. Das Farmleben hat ihn bis heute geprägt: „Ich merke, dass ich immer eine gewisse Freiheit brauche. Die Durchschnittsfläche einer Farm in Namibia beträgt 15.000 Hektar. Ich konnte dort schon als kleiner Junge mit dem Rad oder Auto viel unterwegs sein. Da träumt ein Stadtjunge nur von.“ Dem namibischen Farmleben können Reisegäste auf Jochens Joy of Travel-Tour bei der Begegnung mit Farmern in Grootfontein nachspüren.

Ein Gefühl für die Wüste

Nach dem Besuch des Namibgrens-Naturreservats geht es aber zunächst in die Namib, die älteste Wüste der Welt. Jochen hat hier einen ganz besonderen Programmpunkt eingebaut: die Wüstenforschungsstation Gobabeb. Die kleine, aber weltweit sehr angesehene Forschungsstation besteht schon seit Jahrzehnten. Wissenschaftler untersuchen dort das Klima, Säugetiere und Reptilien, Sonneneinstrahlung und Ozon-Werte. Es gibt keine Licht- oder Luftverschmutzung, die die Messwerte beeinträchtigen könnte. Jochen möchte mit dem Besuch der Forschungsstation den Gästen die Besonderheiten der Wüste näherbringen: „Ich will, dass die Gäste dort ein größeres Gefühl für die Wüste aufbauen. Wenn wir dort von einem Wissenschaftler durchgeführt werden, erkennt man, dass die Wüste nicht ‚Nichts‘ bedeutet. Manchmal bedeutet sie sogar mehr als ein Flussdelta.“

Auf Pirsch mit den San lassen sich ihre teilweise erstaunlichen Überlebenstechniken erfahren.

Wie ein Leben im Einklang mit der Wüste funktionieren kann, erleben Reisegäste auf der Joy of Travel-Tour bei der Begegnung mit dem Jäger- und Sammlervolk der San, unter anderem während eines Abstechers nach Botswana. Auf Wanderung mit den San in der Kalahari-Wüste beeindrucken ihre ungewöhnliche Jagdmethoden und ihr schier unerschöpfliches Wissen über die Landschaft und ihre Heilpflanzen. Die San, eine der ältesten Ethnien der Welt, erklären, wie man in der Wüste Wasser findet und wie man erkennt, welche Tiere durch ein bestimmtes Gebiet gezogen sind – eine spannende Begegnung!

Auf Feldbetten unter dem Nachthimmel

Sonnenuntergänge in der weiten Landschaft Namibias sind unvergesslich.

Das Besondere der Reise sind nicht nur die außergewöhnlichen Erlebnisse, sondern auch die Unterkünfte. Manchmal sind diese luxuriös, oft mitten in der Natur und nah an den Aktivitäten. Das Highlight ist eine Übernachtung auf Feldbetten unter dem Sternenhimmel in der Namib-Wüste – sozusagen „open-air“! Auch für Jochen ist das jedes Mal wieder ein besonderes Erlebnis: „Wonach Europäer sich am meisten sehnen ist die Ruhe. Wer erlebt im Alltag schon absolute Dunkelheit und Ruhe? Für mich gibt es nichts Schöneres als eine Nacht in der Wüste, bei Lagerfeuer und mit einer Flasche Rotwein. Da fängt jeder an zu träumen. Man kann die Schönheit der Nacht vom Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang ganz in Ruhe auf sich wirken lassen, während man vom Feldbett in das Sternenmeer schaut.“

Wenn Jochen selbst Urlaub macht, dann ist er meist mit dem Motorrad unterwegs. Mehr als 500.000 km hat er im südlichen Afrika schon zurückgelegt, unter anderem war er auch ein halbes Jahr auf eigene Faust in Australien unterwegs. Die Reisevariante Joy of Travel ist dem Country Manager beinahe wie auf den Leib geschneidert: bunt, abwechslungsreich und voller Begegnungen und Abenteuer.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Mittendrin im Senegal und in Gambia

Mittendrin im Senegal und in Gambia

Die beiden Länder Westafrikas sind ein Geheimtipp für all diejenigen, die Lust auf Abenteuer, spannende Kulturen, traumhafte Naturlandschaften und unglaublich gastfreundliche Menschen haben.

Unsere Country Manager erzählen

Einmal lateinamerikanische Lebensfreude, bitte!

Eines eint Kuba und Mexiko: Lateinamerikanische Lebensfreude ist vorprogrammiert, wenn du eines dieser Länder besuchst! Wir lassen unsere Latino-Country Manager einmal richtig schwärmen.

Country Manager Iran
Interview mit unserem Country Manager

Ein Europäer im Iran

Vor 3.000 Jahren bezeichnete das Wort „Paradies“ auf dem Gebiet des heutigen Iran einfach ein Stück Land. Heute verstehen wir darunter einen „himmlischen Ort der Glückseligkeit“. Ist dieser im Iran zu finden?