Gefüllte Pierogi 8. Juni 2015

Polnische Spezialität zum Nachkochen

WORLD INSIGHT

Holen Sie sich ein Stück Polen auf den Teller! Das polnische Nationalgericht Pierogi, süße oder herzhafte Teigtaschen, können Sie ganz einfach zu Hause nachkochen und so der landestypischen Küche auf die Spur kommen!

Die einheimische Küche Polens bietet viele Leckereien, die an zahlreichen Imbissbuden und Snackbars, aber auch in kleinen Restaurants probiert werden können. Stark von russischen und litauischen Einflüssen geprägt, ist die Ess- und Trinkkultur Polens sehr vielseitig und variiert von Region zu Region. So sind beispielsweise Blińczyki (kleine Pfannekuchen) und Racuchy (Kartoffelpuffer) beliebte Gerichte, die ihren Ursprung in der russischen Küche haben. Der deftige Eintopf Bigos und die herzhaft oder süß gefüllten Teigtaschen Pierogi gehören zu den Nationalgerichten des Landes. Dazu trinken Polen zwar auch gerne Wodka, doch sind Kaffee und Tee die beliebtesten Getränke.

Damit ihr die polnische Küche auch zu Hause genießen könnt, hat unsere Mitarbeiterin Agnes Wittig-Latoszweski ihre alten Familienrezepte für euch herausgekramt. Die kleinen gefüllten Teigtaschen Pierogi werden wahlweise süß oder herzhaft gefüllt und können somit als Vorspeise, Hauptspeise, zum Nachtisch oder zum Tee serviert werden. Bei der Füllung sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten

Für den Teig (etwa 80 Pierogi):

  • 1 kg Mehl
  • 2 Eier
  • 500 ml lauwarmes Wasser

Für die süße Füllung (etwa 40 Pierogi):

  • 300 g Quark oder körniger Frischkäse
  • Honig

Für die herzhafte Füllung (etwa 40 Pierogi):

  • 2 große Zwiebeln gehackt
  • 150g Pilze gehackt
  • Nach Belieben: Sauerkraut, Zwiebeln und Speck
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung

Insights (c) WORLD INSIGHT 1

Mit Puderzucker bestäubt sehen die süßen Pierogi noch leckerer aus.

Für die Teigtaschen Mehl auf eine Arbeitsplatte häufen und in die Mitte eine Mulde hineindrücken. Die Eier in der Mulde aufschlagen und das lauwarme Wasser nach und nach hinzugeben, sodass ein knetbarer Teig entsteht. Den Teig gut durchkneten und nach Bedarf noch Mehl oder Wasser hinzufügen.

Den Teig circa 3 mm dick ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Nun kann mit dem Füllen begonnen werden. Etwa einen Teelöffel der Füllung (süß oder herzhaft) in die Mitte der Teigkreise geben und den Teig zu einem Halbkreis umklappen, um die Pierogi zu schließen. Wenn sie sich nicht gut schließen lassen, kann man die Finger mit Eigelb befeuchten und die Ränder dann besser zusammendrücken.

Einen Topf mit etwa 3 Liter Salzwasser zum Kochen bringen und je 20 Teigtaschen darin 10-15 Minuten garen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Die Pierogi aus dem Wasser schöpfen und gut abtropfen lassen.

Die herzhaften Pierogi können danach noch in der Pfanne angebraten oder frittiert werden und mit Sauerkraut, angebratenem Speck und gerösteten Zwiebeln serviert werden.

Smacznego – Guten Appetit!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Ein Land voller Überraschungen im Süden Europas

Geheimtipp Albanien

Wir stellen unsere neue 15-tägige Albanien Comfort+ Reise vor. Hier warten nicht nur charmante Hotels in abgelegenen Bergwelten, sondern auch die kulturelle Vielfalt des Landes auf euch.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Costa Ricas große Naturschauspiele

Als Naturparadies hat sich Costa Rica längst einen Namen gemacht. Die Naturschauspiele von Mai bis Oktober sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Erfahren Sie, wann Sie zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sind.

Kulinarisches Peru

Hochgenuss im Land der Inka

In Peru herrschte einst die Hochkultur der Inka. Heute beeindruckt der Anden-Staat mit Hochgenuss – eine Geschichte über die gefeierte Fusionsküche, Meerschweinchen vom Grill und Wurzelknollen mit Superkräften.