Königreich im Himalaya 8. Juni 2015

Bhutan ist anders

WORLD INSIGHT

Über seine Zeit in Köln, Heimweh und die bhutanesische Gelassenheit spricht mit uns Tenzin Thinley. Dem langjährigen Reiseleiter bereitet es immer wieder Freude, unseren Reisegruppen seine Heimat zu zeigen.

Tenzin Thinley ist einer der wenigen deutschsprachigen Reiseleiter in Bhutan und begleitet die WORLD INSIGHT Reisen durch das kleine Königreich. Auf Einladung einer Familie aus Deutschland lebte er zu Beginn der 1990er Jahre für mehrere Monate in Köln, bevor ihn das Heimweh zurück nach Bhutan trieb.

Die Sprache kultivierte er jedoch weiter und hat Deutschland noch mehrmals besucht. Als Reiseleiter arbeitet er schon über 15 Jahre. Die Motivation, Gästen sein Land zu zeigen, hat er auch im Laufe dieser Zeit nie verloren. Im Gegenteil, sie wächst mit jedem Jahr! Unsere Produktmanagerin Birgit Guzinski hat Tenzin in Bhutan getroffen und ist mit ihm ins Plaudern gekommen.

Unser Reiseleiter Tenzin

Unser Reiseleiter Tenzin

Tenzin, Bhutan ist offensichtlich anders. Für dich hat es so eine große Anziehungskraft, dass du nach fünf Monaten deinen Aufenthalt in Köln abbrachst, um nach Bhutan zurückzukehren. Was macht diese Faszination für deine Heimat aus?

Bhutan ist in vielerlei Hinsicht anders und einmalig. Die Berge, die Natur, aber vor allem natürlich die Menschen. Als ich als junger Mensch Anfang der neunziger Jahre nach Deutschland kam, so gut wie kein Deutsch sprach und diesen ganzen Rummel erlebte, da war mir das einfach zu viel. Zu Hause sind wir alle wie eine große Familie – das ganze Land, nicht nur die leiblichen Brüder und Schwestern.

Egoismus wie er in der westlichen Welt üblich ist, ist uns eher fremd, wir sind gewohnt, zu teilen. So brachen zu viele neue Einflüsse über mich hinein. Aber ich habe in dieser Zeit auch viel gelernt, vor allem die Sprache. Während andere junge Leute ausgingen, büffelte ich jeden Tag. So lernte ich in kurzer Zeit, vor allem auch dank meiner deutschen Gastfamilie, ganz schnell Deutsch. Mittlerweile bin ich öfter wieder in Deutschland gewesen und mag Land und Leute sehr. Dennoch, Bhutan ist für mich mein Ein und Alles, man findet hier Werte, Landschaften und eine Kultur, die in der Welt einfach einzigartig sind.

Wenn man Reisebeschreibungen über Bhutan liest, auch bei unseren Erlebnisreisen, wirkt es ein bisschen so, als reise man in Bhutan von einem Dzong zum anderen. Reduziert sich das Reisen in Bhutan auf diese kulturellen Erlebnisse?

Nein, ganz und gar nicht. Klar, die Dzongs sind toll, man muss sie einfach gesehen haben. Aber damit verbunden ist eine ganze Menge noch heute gelebter Kultur: die Mönche, die vielen Pilger, die zum Beten hierherkommen und natürlich auch die Feste, die innerhalb der Mauern stattfinden. Daneben bietet Bhutan natürlich viel mehr: die ganzen Berglandschaften, die wir auf Wanderungen erleben, die traditionellen Dörfer, wo Menschen wie vor Jahrhunderten leben. All das macht das Reisen durch Bhutan zu einem Erlebnis voller Abwechslung.

Bhutan_Tenzin (c) 2013 WORLD INSIGHT 4

Gelebte Kultur gibt es in Bhutan reichlich zu entdecken!

Auf was sollte man sich einstellen, wenn man durch Bhutan reist?

Darauf, dass die Uhren anders ticken – dass sie manchmal gar nicht ticken. Zeit spielt für uns Bhutanesen eine untergeordnete Rolle. Geduld ist also angesagt. Übrigens nicht nur aufgrund der Einstellung der Menschen, auch oft bedingt durch Naturereignisse. Immer wieder kommt es z.B. zu kleineren Erdrutschen, die eine Straße für kurze Zeit blockieren. Nichts Dramatisches, aber es hält auf. Außerdem sollte man natürlich aufgeschlossen für eine völlig neue Welt sein. Aber ich denke, das gilt bei den meisten Ländern und unsere Reisenden sind das ja auch.

Muss man etwas zum Thema Sicherheit beachten?

(Lacht.) Nein, sofern sich niemand den Goldschmuck um den Hals hängt und mit seinem Wohlstand protzt, braucht man sich keine Gedanken machen. Und selbst wenn, würde man damit in Bhutan eher Kopfschütteln verursachen als irgendwelche Langfinger anziehen. Unsere Werte sind einfach nicht dinglicher Natur.

Tenzin, wir danken dir für das Gespräch!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Südindien mit Goa

In Indien ist Kultur quicklebendig

Unsere neue 15-tägige Reise „Indien: der Süden mit Goa“ lässt uns mit dem Rad durch die Ruinenstadt Vijayanagar fahren, über den Devaraja-Markt spazieren und am Ende an den herrlichen Stränden Goas entspannen.

Länderabend Kambodscha

Reiseleiter Bun Sang im Interview

Bald geht es mit unserer Eventreihe „Länderabend Kambodscha“ auf Deutschlandtour! Wir haben vorab unseren Reiseleiter Bun Sang zum Interview getroffen und ihm ein paar Fragen gestellt.

Nordkorea und Nordchina

Zu Gast bei Mr. Kim

Nordkorea und Nordchina gehören wohl zu den ungewöhnlicheren Reisezielen. Beide Länder haben aber ohne Frage einiges zu bieten.