International Ocean Film Tour 24. April 2017

Das blaue Wunder auf der großen Leinwand

Eine tollkühne Weltumsegelung, ein Tauchgang mit Rochen und ein Profi-Fotograf, der keine Models, sondern Monsterwellen ablichtet – all das und noch einiges mehr zeigen die Filmbeiträge der International Ocean Film Tour!

Beim Premierenabend in der Hamburger Laeiszhalle bleibt kein Sitz leer.

Schon immer übte der Ozean eine unglaubliche Faszination auf uns Menschen aus: die Weite der Meeresoberfläche, die sich bis zum Horizont ausdehnt und die gigantische unbekannte Welt darunter. Meer – das bedeutet Kraft und Ruhe, Gewalt und Harmonie, aber vor allem Freiheit und Abenteuer!

Seit 2014 bringt die International Ocean Film Tour (IOFT) den Ozean in all seiner Vielfalt, Schönheit und Unberechenbarkeit in die Kinos. Jährlich wird ein abwechslungsreiches Programm aus verschiedenen Kurzfilmen zusammengestellt, welches spannende Geschichten sowie aufklärende Informationen rund um das Thema Meer vermittelt.

Auch dieses Jahr ist die IOFT wieder ein außergewöhnliches Film-Event und WORLD INSIGHT hat als Partner das große Vergnügen auf ihrer abenteuerlichen Tour durch Deutschlands Filmtheater mit dabei zu sein – angefangen mit der Premiere in Hamburg am 20. März.

Am Samstag, dem 22. April, ging die IOFT Volume 4 nach kurzer Pause in die zweite Runde. Sieben Filme – sieben unterschiedliche Themen und Herangehensweisen! Aber alle haben eines gemeinsam: die Liebe zum Ozean. Alle Beiträge zeigen auf ihre spezielle Art Bewunderung und Respekt.

Kampf mit den wilden Winden Islands

Heiðar hat es als Profi-Surfer in Island nicht leicht.

Der erste Beitrag „The Accord“ begleitet Heiðar Logi Elíasson, einen jungen Mann mit einer unbändigen Leidenschaft für das Surfen. Doch seine Heimat Island ist alles andere als ein tropisches Surfer-Paradies.

Neben eisiger Kälte und beschwerlichen Wegen zu geeigneten Surfer-Spots, ist das größte Problem der nordatlantische Wind: eine unberechenbare Naturgewalt, die Heiðar wie ein exzentrischer bärtiger Saufbold erscheint und ihn immer wieder zur Verzweiflung treibt. Ganz nach Lust und Laune lässt er das Wasser entweder träge dahinplätschern, verwandelt es in eine tosende Bestie oder aber zaubert perfekte Wellen.

In „The Legacy“ folgt die Kamera gewaltigen Mantarochen, die anmutig durch die tiefblaue Welt eines mexikanischen Archipels schweben. Durch Überfischung und Verschmutzung sind diese Meeresbewohner beinahe ausgerottet worden. Hier, in einem UNESCO-Weltnaturerbe, haben sie ein geschütztes Refugium gefunden und können sich wieder vermehren.

Gefährliche Weltumsegelung

Eine mexikanische Amateurmannschaft gewinnt eine aufregende Segelregatta.

Mit „The Weekend Sailor“ ist der Zuschauer an Bord der Saluya II. Unter dem Kommando von Waschmaschinenhersteller Ramón Carlín, nimmt ein mexikanisches Team als einzige völlig unerfahrene Mannschaft an dem ersten „Whitbread Round the World Race“, einer abenteuerlichen Segelregatta, teil.

Die zusammengewürfelte Mannschaft wird von der Presse als Lachnummer verspottet und verhöhnt. Niemand denkt, dass sie auch nur den Hauch einer Chance haben, es mit den renommierten Segel-Profis aufzunehmen und die gefährliche Route zu bestehen. Doch dieser charmante Trupp versetzt die Welt in Staunen und schafft es tatsächlich, trotz vieler lebensgefährlicher Situationen, mit großer Leidenschaft und eisernem Willen die 27.000 Seemeilen zurückzulegen und schließlich im Londoner Hafen als Sieger einzulaufen.

Johanna Nordblad entdeckt nach einem schweren Mountainbike-Unfall ihre Liebe zu kaltem Wasser. „Johanna under the Ice“ begleitet die Freediverin bei einer ihrer Tauchtouren in der glasklaren stillen Welt unterhalb der Eisdecke eines zugefrorenen Gewässers.

Mit dem Film „Chapter One“ taucht der Zuschauer dann in paradiesische Meereslandschaften ein. Beeindruckende Bilder zeigen Kitesurfer, die entlang traumhafter Strände und Küsten elegant über das Wasser gleiten und sich von den riesigen Flugdrachen hoch in die Lüfte ziehen lassen.

Ein Ozean aus Plastik

„The Plastic Ocean“ zeigt das Ausmaß der Plastikverschmutzung in den Ozeanen.

Beklemmung löst nicht etwa ein Film über Haie oder Kraken aus, sondern die Doku „The Plastic Ocean“, welche die Plastikverschmutzung unserer Meere thematisiert. Die Ozeane erleben seit Jahrzehnten eine Invasion dieses unzerstörbaren Produktes, welches inzwischen auch in winzigen Partikeln durch das Wasser treibt und von den Meeresbewohnern gefressen wird. 2050 wird es mehr Plastik als Fische im Meer geben: eine erschreckende Zukunftsaussicht, gegen die dringend etwas unternommen werden muss.

Zum Schluss stürzt sich der Protagonist des Films „Shorebreak“ noch in die Wellen Hawaiis. Clarke Little, Surfer, gutgelaunter Sunnyboy und Profi-Fotograf lässt sich umwerfen, umspülen und herumwirbeln. Dabei schafft er es, spektakuläre Fotos zu schießen und die kunstvollen Formen und Farben des Meeres aus ungewöhnlicher Perspektive zu zeigen.

Das Programm der International Ocean Film Tour Volume 4 ist eine große Hommage an den Ozean: Mit atemberaubenden Aufnahmen, spannenden Geschichten und wichtigen Informationen schafft es Bewusstsein und macht gleichzeitig Lust auf Abenteuer, ganz besondere Erlebnisse und ein Gefühl von Freiheit! Da das genau die Philosophie von WORLD INSIGHT trifft, freuen wir uns wirklich sehr darüber, dieses Jahr mit der IOFT zusammen zu arbeiten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Unsere Country Manager erzählen

Einmal lateinamerikanische Lebensfreude, bitte!

Eines eint Kuba und Mexiko: Lateinamerikanische Lebensfreude ist vorprogrammiert, wenn du eines dieser Länder besuchst! Wir lassen unsere Latino-Country Manager einmal richtig schwärmen.

Country Manager Iran
Interview mit unserem Country Manager

Ein Europäer im Iran

Vor 3.000 Jahren bezeichnete das Wort „Paradies“ auf dem Gebiet des heutigen Iran einfach ein Stück Land. Heute verstehen wir darunter einen „himmlischen Ort der Glückseligkeit“. Ist dieser im Iran zu finden?

Country Manager Oliver Pallamar

Ein echter Südafrikaner schwärmt von seinem Land

WORLD INSIGHT-Country Manager Oliver Pallamar ist in Johannesburg aufgewachsen und zeigt seinen Gästen auf zwei neuen Reisen durchs Südliche Afrika die Orte, die ihn selbst am meisten verzaubern.