Bewusst die Welt entdecken 10. Juni 2021

Die Nordsee überlassen wir anderen…

Otfried Schöttle

Anstatt sich an den deutschen Hotspots zu drängeln, erlebst du mit WORLD INSIGHT die Weite der Welt – mit Vorsicht und Bedacht, aber auch mit Spaß und Entdeckergeist.

Alles redet vom Urlaub – Bund, Länder, Touristikverbände, die Menschen. Gemeint ist damit meist „Urlaub im eigenen Land“, an der Nordsee, Ostsee, in Bayern. So war das schon im letzten Jahr, als die Inzidenzen sanken und wir meinten, die zweite und dritte Welle würde nicht kommen. Schon damals äußerten sich Wissenschaftler, die sich mit Tourismus und Verkehrswesen beschäftigten, dass es wenig Sinn machen würde, eine Reisenation, die überwiegend im Ausland Urlaub macht, an die Heimat zu binden: Zu viele Menschen an den touristischen deutschen Orten seien zu gefährlich, da die Ströme zu gedrängt verliefen; so ihre einleuchtende Argumentation. In den Talkshows kamen diese Stimmen leider selten zu Wort. So entdeckten alle die Schönheiten unseres Landes – allerdings alles andere als abseits der Touristenströme. Sobald irgendwo eine Inzidenz sank, wurde dort guten Gewissens hingereist – man erinnert sich mit etwas Schaudern an den Spätsommer, als plötzlich Thüringen und die neuen Bundesländer ins Blickfeld des Tourismus rückten, bald darauf hatte man hier die in Deutschland höchste Zahl an Covid-Infektionen.

Unsere Pioniere in Island waren im letzten Sommer mit uns als erste Gruppe wieder auf Tour. Negativ getestet konnten Sie atemberaubende Landschaften und die Weite der Natur fast ganz für sich alleine genießen.

Reisen mit Bedacht und Genuss der Weite

Wenn wir schon damals nach Island, ins Baltikum, nach Griechenland, auf die Kanaren oder nach Portugal reisten, so entstand das nicht aus Ignoranz heraus. Wir nahmen das Virus zu jederzeit ernst; wir waren niemals „Querdenker“, waren immer für PCR-Tests vor den Flügen und bei den Einreisen in andere Länder hielten wir uns stets an alle hygienischen Vorgaben. Dennoch: Wie vielen unserer Gäste ging es auch uns so, dass die Nachbarschaft oder Bekannten stets die Frage stellten „wie kann man aktuell in ein Flugzeug steigen?“. Wir entgegneten diesen Aussagen mit den Argumenten rascher Luftzirkulation durch die Klimaanlagen der Flugzeuge und damit verbundenem geringem Ansteckungsrisiko, mit Masken und der Testung vor dem Einstieg der Passagiere in den Flieger. Wir wiederum verstanden im Gegenzug nicht, wie man sich so dem Herdentrieb unterordnen konnte, dass man an bayerischen Seen oder an der Nord- und Ostseeküste sich an überfüllten Stränden drängelte. Aber weil es so war und die Touristenmassen weltweit im jeweils eigenen Land blieben, erlebten und erleben wir bei unseren Touren solch einzigartige Momente, die vor Corona undenkbar gewesen wären – und zwar in Regionen, denen der Massentourismus den Rücken gekehrt hat und die wir nun wie echte Entdecker erleben. Das interessante bei all dem: Bei vielen Nachbarn und Bekannten, die jede Reisetätigkeit außerhalb Deutschlands kritisierten, rückten die „Corona-Einschläge“ immer näher, während wir auf unseren Reisen nach dem ersten Lockdown im Juni 2020 keinen einzigen Corona-Fall auf einer Tour hatten. Auch innerhalb unseres Büros erkrankte bis heute keiner unsere MitarbeiterInnen an Corona, und das trotz unserer ständigen Erreichbarkeit – wer nicht im Homeoffice arbeitet, konnte und kann sich bei uns täglich testen lassen, eine Möglichkeit, die unsere MitarbeiterInnen zu 100 Prozent nutzten und nutzen, denn alle wissen, dass dies keine Schikane ist, sondern der eigenen Sicherheit und der unseres Teams dient.

Path, Countrymanager für Kambodscha, freut sich über seine Impfung. Für ihn bedeutet es zusätzliche Sicherheit und ein großer Schritt in Richtung Normalität, um wieder auf Tour gehen zu können!

Ein Kompliment an unsere Gäste – ihr bucht smart!

Jetzt also die Impfung: Mit der Impfung eröffnen sich wieder bedeutend weitere Horizonte – und dies nachhaltig, ohne das ständige Auf und Ab von Inzidenzen und damit verbundenen Lockdowns. Ohne Frage: Nicht alle Länder werden auf einmal wieder in vollem Umfang bereisbar sein – einige Ziele werden aufgrund ihrer niedrigen Impfrate und der immer noch hohen Inzidenz vorerst verschlossen bleiben, aber weite Teile des Orients, Afrikas, Zentralamerikas und Asiens sind auf dem Sprung. Unsere aktuelle Buchungssituation spiegelt das wider, für den Sommer überwiegen Buchungen für Ziele in Europa, aber für den Herbst, also der Zeit, wo wir alle davon ausgehen, dass alle Erwachsenen, die es wünschen, einen Impfschutz haben, bucht ihr wieder Reiseziele unabhängig davon, ob diese nun in der Nähe oder ganz weit weg sind – das zeigt, wie intelligent und weitsichtig unsere Gäste in ihrem Reiseverhalten und Reiseverständnis sind.

Safari in Uganda – Im Mai dieses Jahres ging es endlich wieder in die Ferne!

Auch exotischere Träume wieder mit Bedacht leben können

Wer so tolle Reisende zu seinen KundInnen zählt, darf nun nicht nur mehr von einzigartigen Touren in die ganze Welt träumen, sondern kann sie mit uns auch wieder leben: Ob in Jordanien, wo wir das legendäre Petra oder das Wadi Rum praktisch „für uns“ haben, in Namibia, wenn wir die Stille der einzigartigen Sossusvlei genießen oder auf einsamen Wegen auf Pirsch nach der herrlichen Tierwelt gehen oder wenn wir Costa Rica wie vor 30 Jahren erleben – so pionierhaft darf es noch eine Weile weitergehen, bis sich dann irgendwann wieder der Otto-Normal-Tourist von der Nordsee auf den Weg in die Weite der Welt macht.

Vielleicht hast du ja Lust auf eine unserer Touren mitzukommen – gemeinsam mit anderen sympathischen Menschen in kleiner Gruppe. Unsere Gäste zeigen, dass es viele Entdecker gibt, die zwar auch gerne an einen norddeutschen Strand oder in die Berge Bayerns fahren, aber nicht zu Zeiten, wenn alle Touristen sich dort drängeln. Dann lieber ab in andere Länder Europas, oder weiter hinaus in die Welt – mit Bedacht, nachhaltig und der Garantie auf einzigartige und unvergessliche Erlebnisse!

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Abenteuer Nordamerika

Unsere Pioniere unterwegs in Kanada

Wo Französisch, Englisch, Wildnis und urbaner Lifestyle aufeinandertrifft, erlebten unsere Reisepioniere die allererste Kanada-Reise nach der Grenzöffnung für Touristen.

Reisen ist ein Privileg, ebenso wie unser Planet.

Bewusst Reisen – Für das Klima

Wie du mit deiner Atmosfair-Spende einen Beitrag zum Klimaschutz leistest.

Das südliche Afrika jetzt entdecken

Alles bereit für große Naturerlebnisse

Für uns ist es natürlich, selbst auf Tour zu gehen, bevor wir Reisegruppen schicken. Jetzt war Geschäftsführer Otfried in Namibia und Südafrika, um am eigenen Leib zu erfahren, wie Reisen in aktuellen Zeiten geht.