Kambodscha 2. Juni 2015

Eine Englischschule für 800 Kinder in Prasat

WORLD INSIGHT

Die berühmten Ruinen von Angkor und das quirlige Leben in Phnom Penh sind jedem Südostasien-Reisenden ein Begriff. Wie aber das Leben auf dem Land in Kambodscha aussieht, wissen die wenigsten.

Auf einigen Kambodscha-Reisen von WORLD INSIGHT versuchen wir das authentische Leben der Einheimischen abseits der üblichen Touristenzentren zu entdecken und besuchen immer wieder gern den kleinen beschaulichen Ort Prasat. Das Dorf liegt auf halbem Weg zwischen Phnom Penh und Saigon, mitten auf dem Land.

Das Dorf ist der Heimatort unseres Country Managers und Freundes Phath Mey, der uns auf die Probleme im Bildungssystem aufmerksam gemacht hat. Die Schreckensherrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1979 und der anschließende Bürgerkrieg haben Kambodschas Entwicklung jahrzehntelang behindert. Besonders die Entwicklung des Bildungssystems hat stark gelitten. Mickrige Gehälter für Lehrkräfte, wenig brauchbares Unterrichtsmaterial und ein extremer Stellenabbau von qualifizierten Lehrern erschweren vielerorts einen geordneten Unterricht.

Dazu kommt, dass sich viele Eltern den Schulbesuch ihrer Kinder nicht leisten können. Und das obwohl der Schulbesuch in Kambodscha kostenlos ist. Zudem gibt es jedes Jahr viele Schüler, die durchfallen, ganz besonders in der Grundschule. Grund dafür ist die Armut. Da viele Familien auf dem Land weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung haben, können es sich die Eltern meist nicht leisten, die Kinder zur Schule zu schicken, da sie auf dem Feld als Arbeitskraft gebraucht werden.

„Ohne Englisch hast du heute keine Chance in Kambodscha!“

Auch in Prasat ist die Situation nicht einfach. Für Kinder und Jugendliche gibt es in der Region kaum Bildungsperspektiven. Das Geld der Gemeinde reicht nur für einen grundständigen Schulunterricht. Gerade für den wichtigen Englischunterricht fehlen die nötigen Mittel.

„Ohne Englisch hast du heute keine Chance in Kambodscha, du bleibst ohne Perspektive auf dem Land“, sagt Phath Mey und bringt die Probleme auf den Punkt. Gerade weil es für junge Kambodschaner ohne Englischkenntnisse kaum möglich ist, einen vernünftigen Job mit ordentlicher Bezahlung zu erhalten, hat sich WORLD INSIGHT bereits 2008 bewusst für Prasat entschieden. Da wir wussten, dass unter Phath Meys Führung jeder Dollar direkt im Projekt landet und nicht auf dubiose Weise versickert, haben wir uns entschlossen, eine Englischschule aufzubauen. In enger Abstimmung mit den Dorfbewohnern wurden so ein Schulgelände und ein Unterrichtsgebäude errichtet, in dem mittlerweile 800 Schülerinnen und Schüler erfolgreich Englisch lernen.

Ökolodge fernab üblicher Touristenpfade

Landidylle in Prasat

Für die Ökolodge wurden ausschließlich ökologische Baumaterialien verwendet.

Der Besuch von Prasat ermöglicht einen authentischen Austausch mit der einheimischen Landbevölkerung und gehört seit längerem zum Programm einiger Kambodscha-Reisen von WORLD INSIGHT. Um unseren Gästen auch eine Übernachtung in der ländlichen Idylle des Dorfes zu ermöglichen, haben wir im Sommer 2012 gemeinsam mit den Dorfbewohnern eine Ökolodge errichtet. An einem beschaulichen Flussufer entstanden sieben einfach gehaltene Hütten und ein Restaurant.

Beim Bau legten wir großen Wert auf den Umweltschutz: Für die neuen Unterkünfte verwendeten wir ausschließlich ökologische Baumaterialien. Der gesamte Warmwasserbedarf wird heute mit Solarenergie gedeckt. Wichtig ist uns, dass sich die Ökolodge in das Leben der Menschen einfügt und es nicht verändert. Nach wie vor ist der Feldanbau der wichtigste Wirtschaftszweig für die Dörfler. Auch die Kinder im Dorf freuen sich über den Besuch einer Reisegruppe. Schließlich bietet jede neue Begegnung mit den Besuchern eine gute Möglichkeit die neu erlernten Englischkenntnisse in der Praxis anzuwenden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Reisebericht Nepal

Rituale, Farbenpracht und Glücksmomente

Namaste, Nepal! Auf ihrer Reise durch das Land im Himalaya staunte Nicole Kathrin Lange nicht schlecht: über religiöse Zeremonien, farbenfrohe Gewänder, atemberaubende Ausblicke und die gastfreundlichen Nepalesen.

Südindien mit Goa

In Indien ist Kultur quicklebendig

Unsere neue 15-tägige Reise „Indien: der Süden mit Goa“ lässt uns mit dem Rad durch die Ruinenstadt Vijayanagar fahren, über den Devaraja-Markt spazieren und am Ende an den herrlichen Stränden Goas entspannen.

Länderabend Kambodscha

Reiseleiter Bun Sang im Interview

Bald geht es mit unserer Eventreihe „Länderabend Kambodscha“ auf Deutschlandtour! Wir haben vorab unseren Reiseleiter Bun Sang zum Interview getroffen und ihm ein paar Fragen gestellt.