28. Juli 2015 Nepal nach dem Erdbeben

Mit der Kamera durch die Straßen Kathmandus

WORLD INSIGHT

Ramesh Luintel war zwei Monate nach dem Erdbeben in Nepal in Kathmandu unterwegs, um die aktuelle Situation dort mit der Kamera festzuhalten: Die Nepalesen sind längst wieder im Alltag angekommen, es herrscht Optimismus.

Nachdem wir in einem vorherigen Artikel über das Erdbeben und seine Folgen im Himalayastaat Nepal berichtet haben, nimmt uns nun Country Manager Ramesh Luintel mit durch sein Heimatland und zeigt uns live im Video, wie sich das Leben vor Ort entwickelt hat. Nepal ist auf einem guten Weg: Die Spuren der Zerstörung sind zwar nicht zu übersehen, aber nicht so gravierend, wie man es erst vermuten würde. Auch haben sich die Menschen ihre Herzlichkeit bewahrt und sehen der Zukunft optimistisch entgegen.

Ramesh führt uns durch die Straßen Kathmandus, der Hauptstadt des Landes, und Sie werden schnell merken, dass langsam wieder Normalität den Weg zurück in den Alltag der Nepalesen findet. Wir sehen aber auch Hilfsmaßnahmen, die bereits ergriffen wurden, wie Rettungszelte, die die Bevölkerung der weniger stabil gebauten Bergdörfer aufnehmen, oder Arbeiter, die uralte Kulturerbestätten sichern und restaurieren.

Da der Tourismus oft die Lebensgrundlage vieler Nepalesen bildet, wird intensiv an dem Wiederaufbau der Infrastruktur gearbeitet: Das kleine Land auf dem Dach der Welt mit seinem kulturellen Erbe, seiner gelebten Spiritualität und seiner herzlichen Gastfreundschaft empfängt nach wie vor Reisende aus aller Welt mit offenen Armen!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Wir wollen mehr als Beifall klatschen

100 € Bonus für unser Kranken- und Pflegepersonal

Dieses Angebot ist gültig für alle gebuchten Reisen und Neubuchungen mit Abreisen bis 31.12.2021

Asiatische Disziplin

In Laos hat das Virus keine Chance

Unser Country Manager Laothong berichtet uns, wie die Laoten mit dem Coronavirus umgehen und dass die aktuelle Lage im Land sehr positiv verläuft.

Das System WORLD INSIGHT

Fairness gegenüber allen seit 20 Jahren!

Umwelt- und Sozialverträglichkeit beim Reisen, faire Bezahlung von Mitarbeitern und Leistungsträgern, gute Qualität zu guten Preisen – wie geht das eigentlich?