Thailand 7. März 2019

Willkommen im „Land der Freien“

Du meinst, Thailand zu kennen? Zu touristisch, zu „Mainstream“? Frag mal einen Thai dazu, der wird dich höflich anlächeln und nur ein Wort dazu sagen: „Bababobo“ – „Unsinn“!

Die Thai sind ein freiheitsliebendes Volk, deshalb nennen sie ihr Land selbst „Brathed Thai“, das „Land der Freien“. Und auch wenn Reisende aus aller Welt ihr Land lieben und es zuweilen an den Stränden des Südens mit Touristen überschwemmen – kaufen lassen sich die Thai nicht. Schon immer: Thailand ist das einzige Land in Südostasien, das niemals kolonisiert war! Man spielte zwar galant mit den Weltmächten, richtig hinein ließ man sie jedoch nie. Darauf sind die Thai zu Recht stolz. Und es entwickelte sich eine Kultur ohne Einflüsse von außen: Die schönsten Zeugnisse davon findest du in den historischen Königsstätten Ayutthaya, Sukothai und natürlich auch in Bangkoks Kloster Wat Phra Keo.

Die Freiheit ist bestimmt ein Grund, warum die Welt Thailand so liebt. Trägst du nicht gerade in einem Kloster Shorts und Shirt, kein Problem, du kannst anziehen, was du magst. Bist du Moslem, Christ, Hindu oder Atheist – die Thai scheren sich nicht drum. Bist du über und über mit Tattoos verziert, trägst du Piercings oder anderen Schmuck, ein Thai sagt vielleicht „wow“, aber er bewertet dich nicht danach. Und ob du als Junge Jungs magst oder Mädels, das ist dem Thai genauso egal, wie wenn du weder „er“ noch „sie“ bist, sondern ein so genannter Kratoy – ein Ladyboy! Wenn du nicht gegen grundsätzliche Regeln des normalen Anstandes verstößt (Rüpel mögen die Thai überhaupt nicht!) oder den König beleidigst, offen und freundlich auf die Menschen zugehst, dann bist du auch als „Farang“ (westlicher Ausländer = Langnase) schnell in die große thailändische „Krop Krua“ (Familie) integriert. Bist du jünger, redet man dich als „Nong Tschai“ oder „Nong Sau“ an, das heißt „kleiner Bruder“ oder „kleine Schwester“. Bist du älter nennt man dich „Phi“. „Phi“ heißt jedoch nicht nur „älter“, sondern auch „Geist“. Und weil der Buddhismus so tolerant ist wie die Thai lässt er noch Raum für allerlei animistische Fabelwesen, die im Leben der Thai auch heute noch eine wichtige Rolle spielen: Die allerdings sind nicht unbedingt immer nette Zeitgenossen, wie zum Beispiel der „Phi Grasü“, eine schleimige Kreatur, die schon mal kleine Kinder frisst, wenn sie hungrig ist. Dass man diesen wohl gesonnen sein muss, ist klar: Deshalb gibt es überall die berühmten Geisterhäuschen. In denen stehen neben Räucherstäbchen auch volle Coladosen oder ein Glas Reisschnaps – so metaphysisch die Wesen auch sind, ihre Bedürfnisse sind
recht menschlich!

Zurück zum Thema „zu touristisch“: Klar, zu jeder Thailand-Reise gehören Bangkok, Chiang Mai, mindestens eine Königsstadt und einer der legendären Strände. Dass du hier nicht alleine bist, versteht sich von selbst. Dennoch gehören die Orte einfach zu jedem guten Thailand-Programm! Aber es gibt auch ganz viele Ecken im Land, die „off the beaten track“ sind. Und bei allen WORLD INSIGHT Touren durch Thailand kommst du natürlich auch in solche Regionen abseits der normalen Touristenpfade. Der Ort Pai zum Beispiel ist ein Paradies für Aussteiger und man kann von hier aus herrliche Ausflüge zu Fuß und mit dem Rad in die nördliche Bergwelt unternehmen (was wir natürlich auch tun!). Oder die Region um den Khwae Yai-Fluss: Für die meisten Touristen endet die Besichtigung an der Brücke am Kwai, für uns Reisende fängt hier das Abenteuer erst an, wenn wir von dort aus die herrliche Dschungelwelt entlang des Flusses entdecken. Wer es völlig exotisch mag, kommt gerade bei unserer Aktiv+ Reise auf seine Kosten: Hier ist oft schon der Weg das Ziel – wie wäre es mit einem dreitägigen Trekking in den Bergen Ostthailands? Um hinzukommen, müssen wir in so genannte Songthaews umsteigen, traditionelle Pick-ups, wo wir auf der Ladefläche Platz nehmen – Klimaanlage ade, dafür perfekter Spaß! Auch nicht gerade normal: Sich auf Bambus-Flößen flussabwärts treiben zu lassen und in Kajaks durch herrliche Waldlandschaften und Bambuswälder an schwimmenden Siedlungen vorbeipaddeln!

Du siehst, es kommt immer drauf an, wie man ein Land bereist. Ob man es nur schnell anschaut oder auch wirklich dort ankommt. Auf unseren Touren durch Thailand erlebst du Land und Leute auf Augenhöhe. Und seine ganzen Facetten: Du begegnest den wunderbaren Menschen, erlebst ihre Kultur, die vielen herrlichen Landschaften und natürlich zum Abschluss jeder Reise traumhafte Strände zum Entspannen (gibt es etwas Schöneres, als mit sympathischen Mitreisenden nach tollen Erlebnissen gemeinsamen noch etwas am Meer zu träumen?). „Sawasdee“ – sei herzlich willkommen im „Land der Freien“!

Die Berglandschaft Nordthailands ist malerisch. Hier leben Minderheiten wie die Akha, Lisu oder Karen. Sie werden nach und nach in die thailändische Gesellschaft integriert, dennoch ist eine Begegnung mit den uralten Kulturen nach wie vor ein tolles Erlebnis.

Die Siamesen dominierten Südostasien mehrere Jahrhunderte lang und wurden als einziges Land der Region niemals kolonisiert. Als Theravada Buddhisten hinterließen sie wunderschöne kulturelle Zeugnisse wie die Tempel von Sukothai der Ayutthaya.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren...

Südindien mit Goa

In Indien ist Kultur quicklebendig

Unsere neue 15-tägige Reise „Indien: der Süden mit Goa“ lässt uns mit dem Rad durch die Ruinenstadt Vijayanagar fahren, über den Devaraja-Markt spazieren und am Ende an den herrlichen Stränden Goas entspannen.

Nordkorea und Nordchina

Zu Gast bei Mr. Kim

Nordkorea und Nordchina gehören wohl zu den ungewöhnlicheren Reisezielen. Beide Länder haben aber ohne Frage einiges zu bieten.

Reisebericht Thailand & Kambodscha

Auf Elefantenpfaden durch den Dschungel

Nicole Langes zweite Reise mit WORLD INSIGHT führte sie nach Thailand und Kambodscha. Dass ihr beide Länder ans Herz wuchsen, spürt man in ihrem Bericht über liebenswerte Menschen, farbenfrohe Tempel und wilde Elefanten.